Schlossdichtung Melavill SP

Schloßverfüllungen auf bituminöser Basis sind wasserdicht und umweltverträglich. Sie werden meist für temporäre Lösungen bei sandigem Untergrund eingesetzt. Die Bitumendichtmasse besitzt eine hervorragende Haftfähigkeit und verbessert neben der Dichtheit auch die Gleitfähigkeit der Spundwandschlösser (Verschleißreduzierung).

Technische Daten

Dichte bei 25 °C 

1,02 - 1,05 g/cm³

Penetration ca. 

50 °C 

Erweichungspunkt nach Ring u. Kugel ca. 

85 °C 

Verdampfungsverlust bei 163 °C, 5 Std. 

max. 0,5 % 

Flammpunkt 

min. 250 °C 

Lieferform 

in Blöcken à 20 kg 360kg/Palette

Teile-Nr. 

102252

Anwendungsempfehlung

Verarbeitung
Melavill SP wird direkt mit der Verpackung in dem dafür geeigneten indirekt beheizten Rührwerkskocher auf max. 200 Grad Celsius erwärmt.

Vorbereitung
Die Spundbohlenschlösser müssen trocken, sauber, frei von losen Teilen, fett-, öl- und staubfrei sein. Damit Melavill SP in den Schlössern haften kann, wird andernfalls eine Reinigung mittels Druckluft, Drahtbürste oder Hochdruckwasserstrahl empfohlen. Die Bohlen müssen in vollkommen horizontaler Lage ausgelegt sein. Um das Ausfließen des flüssigen Melavill SP an den Enden aus den Schlössern zu verhindern, müssen diese mit Kitt o.ä. verschlossen werden.

Verbrauch
ca. 0,30 kg pro lfm im Fädelschloss
ca. 0,10 kg pro lfm im verpressten Mittelschloss
ca. 0,35 kg pro m. Spundwand - bei 600 mm-Spundbohlenbreite
ca. 0,30 kg pro m. Spundwand - bei 700 mm-Spundbohlenbreite
ca. 0,25 kg pro m. Spundwand - bei 750 mm-Spundbohlenbreite

Die angeführten Mengen sind bezogen auf das Larssen-Schloss gemäß EN 10248. Bei anderen Schlossformen kann der Verbrauch entsprechend variieren.

Haltbarkeit
Die Haltbarkeit von Melavill SP in der verfüllten Spundwand ist 
im Wasser mit einem pH-Wert von 3.5 bis 11,5: sehr gut
im Meerwasser: sehr gut
in Mineralöl: gering
in Benzin und Rohöl: sehr gering